Tierheilpraxis - Blutegeltherapie

Die Blutegelthrapie ist eine sehr bewährte und alte Behandlungsmethode in der Naturheilkunde. Sie wirkt durch den Wirkstoff Hirudin, den der Blutegel über den Speichel abgibt, entzündungshemmend und krampflösend.

Blutegeltherapie für Tiere

Die Therapie ist sehr verträglich und für folgende Krankheitsbilder anzuraten:

  • Arthritis/Arthrose (chronische Gelenkserkrankung mit Knorpelschädigung)
  • Abszesse
  • Ekzeme
  • Blutegeltherapie beim Hund
  • Hämatome (Blutergüsse)
  • Prellungen
  • Lumbago
  • Muskelfaserriss
  • Kreuzbandriss
  • Blutohr (Othämatom)
  • Wundheilungsstörungen
  • Myogelosen (Muskelverhärtungen)
  • Mastitis (Gesäugeentzündungen)
  • Narbenproblematik (auch post OP)
  • akute Diskopathie (Bandscheibenvorfall)
  • Sehnen- und Sehnenscheidentzündung
  • Patellaluxation (Verlagerung der Kniescheibe)
  • Venenerkrankungen (Thrombose, Thrombophlebitis)
  • Spondylose (Verkalkung der Wirbelsäule) und sonstige Wirbelsäulenerkrankungen wie Cauda Equina
  • Neuritiden (Nervenreizungen, -entzündungen z.B. Ischialgie
  • Ocheochondrose = OCD (Knorpelablösungen in den Gelenken beim heranwachsenden Hund)
  • Gelenkfehlbildungen (Dysplasien wie Hüftgelenksdysplasie (HD) und Ellbogendysplasie (ED)